Cao da Serra de Aires Freunde Deutschland

Allgemeine Informationen zur Zucht

Alle auf dieser Seite aufgeführten Züchter sind Mitglied im VDH, dem Verband des Deutschen Hundewesens, und unterliegen dessen strengen Zuchtbestimmungen.

Sie alle sind bemüht, gesunde und wesensfeste Hunde zu züchten, welche darüber hinaus dem von der FCI erstellten Rassestandard entsprechen.

 

Die Zuchtzulassung (ZZL)

Was wird benötigt?

· zwei Ausstellungen durchgeführt vom VDH oder der FCI.
 (Der Hund muß dort von zwei verschiedenen Zuchtrichtern mit mindestens “sehr gut” bewertet werden.)

· HD-Auswertung
(Es muß ein HD-Ergebnis einer offiziellen HD-Auswertungsstelle vorliegen. Das Mindestalter zur Bestimmung des HD-Grades beträgt 15 Monate. Hierzu wird die Röntgenaufnahme zusammen mit der Original-Ahnentafel an den VDH gesendet. Frau Dr. Silke Viefhues der Tierklinik Ahlen wertet die Aufnahmen für unsere Rasse aus. Zur Zucht zugelassen werden Hunde mit dem Ergebnis HD-A, HD-B und eingeschränkt HD-C.)

· DNA-Profil
(Mittels Blutentnahme durch deinen Tierarzt.)

 
Alle dazugehörigen Formulare sowie die Teilnahme an einer ZZL, welche mehrmals pro Jahr im Zuge verschiedener Ausstellungen stattfinden, können beim VDH angefordert bzw. beantragt werden.

Dies kannst du entweder über die Geschäftsstelle des VDH tun oder auch direkt an den für unsere Rasse zuständigen Ansprechpartner wenden:

Herr René Freimuth Telefon: 02 31/5 65 00-71
E-Mail: freimuth@vdh.de

 

Was erwartet mich bei der Zuchtzulassung?
An diesem Termin wird das Exterieur deines Hundes begutachtet. Zudem muß er einen kleinen Wesenstest durchlaufen. Hat er beides ohne größere Beanstandungen hinter sich gebracht, wird ihm die Zuchttauglichkeit offiziell bescheinigt.

An dieser Stelle noch ein Appell an die Ehrlichkeit und Gewissenhaftigkeit der einzelnen Hundehalter. Du kennst deinen Hund besser, als jeder Zuchtrichter!
Du weisst um seine Wesenszüge, welche er im Alltag zeigt. Bestensfalls weisst du auch um bestehende Erbkrankheiten in seiner Linie.
Bevor du dich also dazu entschliesst, deinen Hund dort vorzustellen, überlege bitte sehr genau, ob er wirklich eine Bereicherung für die Serra-Zucht wäre!
Zukünftige Welpenkäufer wünschen sich einen gesunden, im Aussehen dem typischen Bild eines Serras entsprechenden sowie wesensstarken Hund!
Bitte vergiss das nie!

 

Die Zuchtstätte

Sobald dein Hund die ZZL bestanden hat, kannst du über den VDH eine Zuchtstätte beantragen. Ein vom VDH ausgesandter Gutachter, wird sowohl dein häusliches Umfeld, deine Familie als auch deine Hunde und deren Pflegezustand in Augenschein nehmen und darüber entscheiden, ob er dich als geeignet einstuft oder nicht.

Wenn du das alles hinter dir hast, kommt der wohl für unsere Rasse schwierigste Part der Zucht.
Die Auswahl eines geeigneten Deckrüden.
Aufgrund der sehr kleinen Population, steht der Faktor Inzucht an oberster Stelle. Die in Deutschland lebenden Serras sind zum Großteil alle sehr eng verwandt. So daß in der Regel größere Distanzen zum Deckrüden zurückgelegt werden müssen.
Auch der im Ausland lebende Rüde muß gewisse Kriterien erfüllen. So braucht er mindestens eine nach FCI-Standard ausgewertete HD-Beurteilung.
Was in der Theorie durchaus Sinn macht - in der Praxis aber leider kaum umzusetzen ist. Nicht alle ausländischen Zuchtverbände fordern diese Untersuchung. Was wiederum dazu führt, daß eine solche offizielle Auswertung nur schwer einzufordern ist.
Unterstützung und Tipps bekommst du hier ganz sicher bei den aktiven Züchtern.

Sind all diese Hindernisse überwunden, darfst du dich hoffentlich bald über deinen ersten Wurf freuen.

Die Geburt der Welpen wird umgehend dem VDH und deinem Zuchtwart, welcher bereits deine Zuchtstätte abgenommen hat, angezeigt. Dieser wird die Welpen sowie die Mutterhündin in der ersten Woche begutachten.

In der achten Woche findet die Wurfabnahme statt, bei welcher der Zuchtwart  die Welpen auf ihren Gesundheitszustand überprüft. Angeborene Fehler, wie z.B. Gaumenspalte, Knickrute, Nabelbruch etc. werden dokumentiert und an den VDH weitergleitet. Dies durch Ausstellung eines Wurfabnahmeprotokolles, welches für jeden Welpen einzeln ausgestellt wird. Hier kann der VDH aber auch der Züchter und der zukünftige Welpenkäufer erkennen, ob mit dem Welpen alles in Ordnung ist.
Nachdem dieses Wurfabnahmeprotokoll beim VDH vorliegt, wird der Welpe eine offizielle Ahnentafel des VDH erhalten.

 

 

Ergänzend soll an dieser Stelle noch darauf hingewiesen werden, dass es auch durchaus gute Züchter und Hunde ausserhalb des VDH gibt. Nicht jeder hat Lust, sich den bürokratischen Vorgängen des VDH anzuschliessen.
Wichtig ist, daß auch diese Züchter auf die Gesundheit und das Wesen ihrer Zuchttiere achten. Wird dies gewissenhaft umgesetzt, spricht sicherlich nichts gegen eine solche freie Zucht.